Verkehrserziehung

Der Polizist Herr Stampf und die Polizistin Frau Neubauer führten in diesem Jahr die Verkehrserziehung mit den Kindern im Kindergarten durch.

Am ersten Tag lernten die Kinder wie man eine Straße überquert, wenn keine Ampel oder Zebratreifen in der Nähe ist. Sie lernten den Spruch „Am Randstein halt, sonst knallst“. Dann wird erst mal nach links und recht geschaut. Beim Überqueren der Straße nochmal nach links und rechts schauen! Nachdem dies die Polizisten einmal vorgezeigt hatten, ging es für die Kinder los. In Gruppen aufgeteilt übten sie, wie man eine Straße richtig überquert.

Am zweiten Tag lernten die Kinder, wie man richtig über den Zebrastreifen geht. Die Polizistin erzählte von einer Geschichte, in der ein Autofahrer ein Kind das am Zebrastreifen stand übersehen hatte, weil es nicht so gut zu sehen war wie ein Erwachsener. Darauf fragte Frau Neubauer was man denn machen kann damit die Autofahrer die Kinder besser sehen kann. Die meisten Vorschulkinder können sich noch an das Zebrazeichen erinnern. Einfach den Arm nach vorne ausstrecken und ihn auf und ab bewegen. Auch das durfte die Kinder gleich üben. Anschließend durfte die Kinder noch zeigen wie man richtig über eine Ampel geht. „Machen wir an der Ampel auch das Zebrazeichen?“ fragt Frau Neubauer. „Nein!“ antworteten die Kinder. Das Zeichen machen wir nur am Zebrastreifen!

Am Nachmittag zeigten die Polizisten den Kindern noch einen Zeichentrickfilm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.