Liebe Leserin, lieber Leser

Was du mir sagst, das vergesse ich.

Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich.

Was du mich tun lässt, das verstehe ich.

Konfuzius (553 – 473 v. Chr.)
Unser Leitsatz, den sich unser Team erarbeitet hat und an dem sich unser pädagogisches Handeln in der ganzheitlichen Erziehung orientiert. Wir arbeiten teiloffen, situationsorientiert und allgemein fördernd. Dabei steht die Individualität des Einzelnen im Vordergrund. Neben einem passenden Umfeld schaffen wir Atmosphäre, in der sich die Kinder wohlfühlen, um mit Freude und Spaß ihre Fähigkeiten entwickeln zu können.
Wir sind Teil unserer katholischen Kirchengemeinde St. Albert. „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ ( unter anderem Mt 22,39), so sprach Jesus. In diesem Sinne legen wir durch die Vermittlung christlicher Werte, wie Achtsamkeit, Nächstenliebe, Akzeptanz und Toleranz, die wir als Pädagogen vorleben, den Kindern ein grundlegendes Fundament. Unsere Einrichtung ist konfessions-übergreifend und unabhängig von Nationalität, Religion und Weltanschauung für alle Kinder und Familien offen.
Diese Homepage soll Ihnen einen Überblick der Gegebenheiten und der Arbeit unserer Kita geben. Sie dient als Information für alle Interessierte unserer Einrichtung. Hiermit wollen wir Ihnen unsere Arbeit transparent machen und Allen die Möglichkeit geben, sich aktuell über unser Haus zu informieren!

♥-liche Grüße

Karin Miller

(Kita-Leitung)

Einladung zum Informationsabend

…….und was dahinter steckt…..

 

…. erfahren Sie bei unserem Informationsabend

 

am 24. Januar 2017 um 20.00 Uhr im Turnraum der Kindertagesstätte !!

 

Das erwartet Sie:
Informationen über Pädagogik
Rahmenbedingungen (Öffnungszeiten, Kosten usw.)
und besondere Angebote unserer Einrichtung
Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit zu einem Rundgang durch die gesamte Einrichtung, das pädagogische Fachpersonal steht Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Gerne können Sie diesen Termin auch an andere interessierte Eltern weitergeben!

 

Auf Ihr Kommen freut sich
das Team der Kindertagsstätte

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Karin Miller

Leitung

Kath. Kindertagesstätte St. Albert

Schillerstr. 30/2

89231 Neu-Ulm

Tel: (0731) 722082

Fax: (0731) 7256875

Email: karin.miller@bistum-augsburg.de

Unsere Weihnachtsaufführung

Heute Mittag 16.12 fand vor der St. Albert Kirche unsere Weihnachtsaufführung statt. Alle Kinder waren tagelang ganz fleißig am üben, um es den Mamas und den Papas heute stolz zu präsentieren. Immer mehr Eltern, Omas, Opas, Schwestern, Brüder… versammelten sich vor der Kirche und warteten schon ganz ungeduldig auf den Auftritt Ihres Kindes. Um 12.30 Uhr ging es dann endlich los.

Doch bevor die Kinder mit ihrem Programm starteten, sangen wir erst unser Adventslied „Wir sagen euch an den lieben Advent“. In der Mitte stand unser großer Adventskranz. Nadine holte immer ein Kind vor, das die Kerze anmachen durfte.

Dann ging es auch schon mit unserer Aufführung los. Beginnen durften die Kleinen. Diese sprachen das Fingerspiel „Fünf Männlein sind zum Markt gelaufen, um einen Weihnachtsbaum zu kaufen“. Auch die Kleinsten aus der Krippe, versuchten fleißig mitzusprechen. Und was für ein Lied passt dazu noch? Natürlich das Lied „Oh Tannenbaum“. Mit einer Querflöte wurde das Lied zu Beginn kurz angestimmt. Dann begannen die Kinder die drei Strophen zu singen, mit einigen Orff-Instrumenten wurde es zusätzlich musikalisch begleitet. Das verdient einen großen Applaus.

Jetzt kamen die „Großen“ dran, unsere Vorschulkinder. Diese waren schon ganz aufgeregt. Die Großen führten uns das Krippenspiel auf. Jedes Kind hatte seine eigene kleine Rolle und mussten zum Teil richtig viel Text lernen. In der Aufführung wurde gezeigt, wie sich Maria und Joseph nach Betlehem aufmachten. Mit einem Glockenspiel wurde der Auftritt immer wieder musikalisch untermalt. Alle Kinder waren ganz konzentriert bei der Sache. Mit einem großem Applaus wurde die „Großen“ am Ende belohnt.

 

Jetzt fehlen nur noch die Mittleren. Uns zeigten sie einen tollen Feuertanz mit roten und gelben Tüchern und bunt beklebten Gläsern, in denen sich Teelichter befanden. Dazu lief eine zu dem Tanz passende Musik. Vor und nach dem Lied sangen sie uns ein Lied über das Feuer, das sie zuvor fleißig geübt haben. Natürlich bekamen auch sie einen großen Beifall.

So neigte sich unsere Weihnachtsaufführung dem Ende zu.

Doch zuvor wurde unsere Jenny Guffler noch mit einem Geschenk und einer Fotocollage über die Zeit hier in Offenhausen vom Elternbeirat verabschiedet.

Voller Stolz gingen die Kinder mit Mama und Papa nach Hause.

Elternabend „Wie schütze ich mein Kind“

Am Mittwoch 23.11 trafen sich alle interessierten Eltern aus unserem Kindergarten, dem Kindergarten Spatzennest und der Grundschule in Offenhausen. Über 70 Mütter und Väter folgten der Einladung . Auch ein  Grund war der Vorfall , der sich vor kurzer Zeit in Offenhausen abspielte und viele Eltern verunsicherte.

Eingeladen wurde der Gewaltpräventionstrainer Herr Dieter Bischoff, die Beauftragte für Kriminalitätsopfer Dagmar Bethke aus dem Polizeipräsidium Kempten und die Schulpsychologin Anja Nigsch. Gemeinsam überlegten wir, was wir für unsere Kinder tun können. Es ist wichtig, dass die Eltern ihre Kinder stark und selbstbewusst machen, selbst aber verlässlich sind, sich ihnen zuwenden, für sie da sind. Denn ein Kind, das daheim keine Aufmerksamkeit bekomme, sei  besonders anfällig für einen Fremden. Frau Anja Nigsch teilte uns mit, dass man den Kindern keine Angst machen sollte.

Herr Bischofs Vorschlag: Rettungsinseln auf dem Schulweg zu schaffen, also gekennzeichnete Geschäfte, in welche Kinder flüchten können. Doch diese Lösung kam nicht bei Allen gut an. Denn dies kann den Kindern leicht zum Verhängnis werden, wenn etwa das angepeilte Geschäft geschlossen hat, so Frau Bethke. Ihr Ratschlag lautet, den Kindern zu sagen, dass sie erstens auf dem Schulweg mit niemanden reden müssen. Und zweitens, dass sie sich in bedrohlichen Situationen an jeden Erwachsenen wenden können.

Sollte es doch mal zu einem Übergriff kommen, ist der beste Ratschlag, dass das Kind so laut wie möglich schreit, denn Selbstverteidigung hat in diesem Alter noch keinen Sinn.

Zum Abschluß fanden sich einige Eltern zusammen, die gemeinsam einen Arbeitskreis bilden wollen, der nach Ideen sucht, wie Offenhausen da tatkräftig in Aktion treten könnte. Das erste Treffen wird am 16.01.2017 um 18.30 Uhr in der Kath. KiTa St. Albert sein.

 

Laubaktion

Am Samstag 12.11 um 9.00 Uhr haben wir uns zur Gartenaktion mit den fleißigen Eltern getroffen. Mit dem Wetter hatten wir richtig Glück. Einige Eltern konnte wir dazu motivieren, uns dabei zu helfen, denn mit vielen fleißigen Händen ist die Arbeit schnell getan. Auch die Kinder waren sich nicht zu schade, um richtig mit anzupacken. Ob Blätter oder Äste, Vieles wurde beseitigt, was die Bäumen fallen ließen. Auch die vielen Büsche und Sträucher, die sich in unseren Garten befinden, wurden gekürzt.

DSC03304 DSC03320 DSC03306 DSC03324

DSC03302

Dazwischen gab es eine Stärkung, es gab Butterbrezeln, Wasser und Apfelschorle, das schmeckte bei so viel körperlicher Arbeit so richtig gut.

Jetzt kann der Winter kommen!

Für Ihre Mithilfe möchten wir uns nochmal recht herzlich bedanken!

St. Martinsfeier

DSC00088Am Donnerstag 10.11 um 17.30 Uhr trafen sich Groß und Klein zu unserer St. Martinsfeier auf dem Stadtteilplatz in Offenhausen. Viele bunte Laternen strahlten im dunklem Mondschein. Gemeinsam sangen wir zu Beginn das Lied „Ich geh mit meiner Laterne“. Da kam auch schon St. Martin auf seinem Pferd daher geritten.

DSC00082Hier konnten die Kinder im ersten Teil der Martinsgeschichte sehen, wie St. Martin mit dem Bettler dem Mantel teilte.

Anschließend ging es mit unserem Laternenumzug los. St. Martin zog mit seinem Pferd voraus und viele Kinder liefen mit ihren hell erstrahlten Laternen hinterher. Während dessen sagen wir die Laternenlieder wie „Ich geh mit meiner Laterne“ und „Durch die Straßen auf und nieder“ dabei wurden wir mit der Trompete musikalisch begleitet. An der Grundschule warteten schon der Kindergarten Spatzennest auf uns die sich mit eingliederten. Gemeinsam liefen wir eine Runde bis wir wieder auf dem Stadtteilplatz angelangt waren.

DSC00084 DSC00085

Doch wie geht die Martinsgeschichte weiter? Dies konnten die Kinder in der St. Albert Kirche erfahren. Viele Leute ob groß oder klein kamen in die Kirche um sich die Geschichte weiter anzuhören. Der Gottesdienst begann mit dem Lied „Da berühren sich Himmel und Erde“. Nun ging es mit der Geschichte weiter. St. Martin rannte in die Kirche rein, denn er wollte sich verstecken vor den Soldaten, die ihn zum Bischoff machen wollten. St. Martin hatte Angst und versteckte sich in einem Gänsestall. Durch das laute schnattern der Gänse wurde er jedoch entdeckt und wurde zum Bischoff ernannt. Ihm wurde das große Bischoffsgewand angezogen und er ging in die Sakrestei.

Nach dem Martinsspiel sangen wir alle gemeinsam das komplette Lied „St. Martin“

Zum Schluss gab es noch für die Kindern Martinssemmeln, die davor von dem Pfarrer gesegnet wurden. Jedes Kind durfte, wie es damals St. Martins getan hat, teilen.

DSC00090Nach dem Gottesdienst gab es noch leckeren selbstgemachten Kinderpunsch, Glühwein, Lebkuchen und Putenwienerle im Semmel und. Damit ließen wir den Abend ausklingen.

 

« Ältere Einträge