Autoren Archive: Daniela Gallbronner

Besuch in der Stadtbibliothek

Dick eingepackt liefen die Vorschulkinder am Dienstag den 5. Februar zusammen mit ihren Erzieherinnen in die Stadtbibliothek Neu-Ulm. Dort wurden wir sehr herzlich empfangen und uns wurde ein Bilderbuchkino zu der Geschichte „Henriette Bimmelbahn“ gezeigt. Die Kinder haben sehr interessiert zugehört, sich die Bilder angeschaut und viele Fragen gestellt. Dann haben wir eine kleine Führung bekommen und die Kinder konnten sehen, welche Medien es alles zum ausleihen gibt. Bilderbücher, Sachbücher, CDs, DVDs, Spiele, ….

Später durften sich die Kinder frei in der Kinderabteilung umsehen und noch viele Bücher selbstständig anschauen.

Die Kinder hatten viel Spaß und freuen sich schon, wenn sie bald mal mit Mama und Papa wieder kommen und vielleicht auch einen eigenen Büchereiausweis bekommen! 🙂

Verkehrserziehung

Der Polizist Herr Stampf und die Polizistin Frau Neubauer führten in diesem Jahr die Verkehrserziehung mit den Kindern im Kindergarten durch.

Am ersten Tag lernten die Kinder wie man eine Straße überquert, wenn keine Ampel oder Zebratreifen in der Nähe ist. Sie lernten den Spruch „Am Randstein halt, sonst knallst“. Dann wird erst mal nach links und recht geschaut. Beim Überqueren der Straße nochmal nach links und rechts schauen! Nachdem dies die Polizisten einmal vorgezeigt hatten, ging es für die Kinder los. In Gruppen aufgeteilt übten sie, wie man eine Straße richtig überquert.

Am zweiten Tag lernten die Kinder, wie man richtig über den Zebrastreifen geht. Die Polizistin erzählte von einer Geschichte, in der ein Autofahrer ein Kind das am Zebrastreifen stand übersehen hatte, weil es nicht so gut zu sehen war wie ein Erwachsener. Darauf fragte Frau Neubauer was man denn machen kann damit die Autofahrer die Kinder besser sehen kann. Die meisten Vorschulkinder können sich noch an das Zebrazeichen erinnern. Einfach den Arm nach vorne ausstrecken und ihn auf und ab bewegen. Auch das durfte die Kinder gleich üben. Anschließend durfte die Kinder noch zeigen wie man richtig über eine Ampel geht. „Machen wir an der Ampel auch das Zebrazeichen?“ fragt Frau Neubauer. „Nein!“ antworteten die Kinder. Das Zeichen machen wir nur am Zebrastreifen!

Am Nachmittag zeigten die Polizisten den Kindern noch einen Zeichentrickfilm.

Weihnachtsaufführung

Gestern war es endlich soweit. Nach dem die ganze Woche feste geübt wurde, fand gestern um 18 Uhr im Pfarrsaal unsere Weihnachtsaufführung statt. Der Pfarrsaal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Viele Mamas, Papas, Omas, Opas…. wollten sich den Auftritt ihres Kindes nicht entgehen lassen. Nachdem Frau Miller alle begrüßt hatte, zündeten wir die Kerzen am Adventskranz an und sangen unser Adventslied

„Advent, Advent, die erste Kerze brennt, brennt warm und schön könnt ihr sie sehen, brennt warm und schön könnt ihr sie sehen!“

Nun öffnete sich der Vorhang und die Aufführungen der Kindern begann.

Zuerst begannen die kleinsten mit einem Tanz zu dem Lied „Weisst du wie viel Sternlein stehen“ begeisterten sie die Zuschauer und bekamen dafür großen Applaus.

 

 

Dann ging es weiter mit den „Kleinen“ aus dem Kindergarten. Sie studierten einen Klanggeschichte ein, in der jedes Kind ein Instrument spielen durfte. Nach dem auch sie einen großen Applaus bekommen haben, bereiteten sich die „Mittleren“ mit ihrem Lichtertanz vor. Während dem Tanz hielten sie leuchtende Fackeln aus Taschenlampen hoch. Solange die Eltern applaudierten bereiteten sich die „Großen“ unsere Vorschulkinder für ihren Auftritt vor. Sie haben ein Weihnachtsmusical einstudiert. Manche Kinder mussten da richtig viel Text üben. Aber auf unsere Vorschulkinder ist Verlass, sie lieferten einen tollen Auftritt hin, der nicht nur die Eltern stolz machte.

 

 

Zum Schluss versammelten wir uns nochmal mit allen Kindern auf der Bühne und sangen das Lied „Kommet ihr Kinder“. Anschließend überreichten die Kinder die Weihnachtsgeschenke an Mama und Papa. Dieses Jahr bekamen sie ein Glas gefüllt mit Zutaten für Zimtsterne, passend zu dem Musical.

 

 

Das St. Albert Team wünscht Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!

 

 

Adventsfenster Nummer 6

Am 6. Dezember haben wir uns um 18.00 Uhr vor den Schaukästen der Kita St. Albert getroffen. Die Kinder konnten es sich auf den Bänken gemütlich machen und warteten gespannt darauf, was gleich alles passieren wird.

Wir haben die Kerze in der Laterne angezündet, die wir am Tag zuvor vom Spatzennest bekommen hatten. Dann haben wir zusammen das Lied: „Lasst uns froh und munter sein“ gesungen.

Aber vom St. Nikolaus war noch nichts zu sehen!!

Theresa hat eine Nikolauslegende erzählt und das Adventsfenster Nummer 6 wurde enthüllt.

Da kam er auch endlich! Der Nikolaus!

Ein Kind durfte sogar seinen Bischofstab halten. Der Nikolaus hat uns erzählt, wo er herkommt und war ganz erstaunt darüber, dass die Kinder sogar wussten, dass seine Mütze Mytra heißt.

 

Dann haben wir dem Nikolaus ein Fingerspiel vorgemacht.

Der Nikolaus hat uns gesegnet und wir haben die letzte Strophe von unserem Lied gesungen.

Die Kinder haben sich sehr über die Schokolutscher gefreut, die der Nikolaus in seinem Sack dabei hatte.

Anschließend konnten wir noch bei Glühwein, Kinderpunsch und Lebkuchen beisammen sein.

St. Martinsfeier

St. Martinsfeier

 

Am 12. November um 17.30 Uhr fand unsere Martinsfeier statt. Viele Kinder mit ihren Mamas, Papas, Großeltern ect. haben sich mit ihren bunten Laternen und Fackeln an der Wendeplatte versammelt. Und warteten schon ganz aufgeregt auf den St. Martin. Nachdem Frau Miller  sich für den Fauxpas mit den Laternen entschuldigt hatte und Hr. Kaplan Rochna alle begrüßt hatte, sangen wir zum Einstieg erst mal das Lied „Ich gehe mit meiner Laterne“ untermalt mit musikalischer Begleitung. Dann begann der erste Teil unseres Martinsspiels.

 

Nach dem ersten Teil, als Martin dem armen Bettler geholfen hat,  begann unser Umzug, Sankt Martin ging dabei mit seinem Pferd voraus. Zweimal hielten wir an, um gemeinsam das Laternenlied „Laterne, Laterne“ und „Durch die Straßen auf und nieder“, mit musikalischer Begleitung, zu singen. Unser Weg führte direkt in die Kirche rein die bis zu den letzten Reihen gefüllt war. Dort sangen wir zu beginn das Lied „Ein bisschen so wie Martin“. Anschließend ging es mit dem zweiten Teil des Martinsspiels weiter.

Nachdem Martin zum Bischoff geweiht wurde, wurden wir vom Kaplan gesegnet und mit den Abschiedsworten von Frau Miller begann der Verkauf von Essen und Trinken. Der Elternbeirat verkaufte leckeren Punsch und Glühwein. Auch Putenwiener im Semmel und Lebkuchen gab es.

Bei dem milden Abend ließ es sich im schönen Kerzenschein und einem warmen Getränk gut aushalten.

 

 

 

 

 

 

In diesem Jahr übernimmt die Sparkasse Neu-Ulm wieder die Unkosten in

Höhe von 460 Euro

für das Figurentheater Topolino

„Wie Findus zu Petterson kam“

Am Mittwoch, 31.10.2018 ist es soweit, wir freuen uns schon so darauf und sagen

 

DANKE!!!

« Ältere Einträge